Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand – Test zur Senioren-Komödie

Morgan Freeman und Tommy Lee Jones sind zwei wahre Hollywood Größen, die seit Jahrzehnten in Hollywood Erfolge nachweisen können. Nun sind beiden Größen in der Komödie Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand zu sehen, der nun auf DVD, Bluray und Video on Demand erhältlich ist. Ob der Streifen sehenswert ist, erfahrt ihr in unserem Test.

 

Die Story von Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand

Duke Diver (Morgan Freeman) ist ein charmanter Manager eines Luxusseniorenheims in kalifornischen Palm Springs. Mit seiner Art kommt er nicht nur bei den Kollegen gut an, mit denen er auch desöfteren eine Runde Golf oder Poker spielt, sondern auch bei den Bewohnerinnen des Seniorenheims. Doch als Leo (Tommy Lee Jones) in das Luxusseniorenheim eincheckt, wankt die Beliebtheit von Duke Diver. Denn dieser ist mindestens ebenso charmant wie der Manager und weckt damit auch das Interesse der anderen. Aber als die neue Bewohnerin Suzie (Rene Russo) einzieht, entbrennt ein Konkurenzkampf der beiden Männer um die Gunst der Dame. Mit der Zeit kommt jedoch die mysteriöse Vergangenheit von Duke Diver ans Licht, worauf er ins Fadenkreuz der Mafia gerät. Nun müssen die beiden in die Jahre gekommenen Männer zusammen arbeiten, um die Mafia abzuwehren.

 

Unsere Kritik zu Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand

Der Film wird vor allem von den beiden Hauptdarstellern Morgan Freeman und Tommy Lee Jones getragen. Dabei haben beide Schauspieler eine hervorragende Chemie. Was vor allem daran liegt, dass beide Rollen recht gegensätzlich sind. Auf der einen Seite den etwas aufgedrehten und lockeren Morgan Freeman, auf der anderen den wortkargen und ruhigen Tommy Lee Jones. Besonders in der ersten Hälfte, wenn beide sich ihre Konkurrenzkämpfe liefern, macht es Spaß beide zu zuschauen. In der zweiten Hälfte des Filmes geht dann der Plot um die Mafia los, in dem dann auch die Spannung steigt. Die erste ist hingegen recht locker und vor allem von seichten Comedyeinlagen geprägt. Allerdings bezieht sich ein Großteil des Humors darauf hin, dass die Senioren deutlich miteinander flirten. Diese Szenen fand ich nicht ganz gelungen, da ich diese jetzt nicht sonderlich witzig, sondern eher peinlich fand. Etwas schade ist, dass der Humor je länger der Film dauert, immer mehr an Gewichtung verliert, womit die erste Hälfte die amüsantere ist. Allerdings ist der Film meilenweit entfernt ein neuer Dirty Grandpa zu sein. Die Story, dass sich zwei gegensätzliche Personen erst nicht leiden können und durch eine andere Situation gezwungen sind zusammen zu arbeiten und dann Freunde werden, ist jetzt auch nicht ganz neu. Dabei kann der Film auch keine neuen Akzente dem Thema hinzufügen.

 

Informationen zu Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand

Originaltitel: Just Getting Started
Laufzeit: ca. 93 Minuten
Heimkinostart: 18. Oktober 2018
Altersfreigabe (FSK): ab 6 Jahren freigegeben
Besetzung: Morgan Freeman, Tommy Lee Jones, Rene Russo, Joe Pantoliano

 

Extras auf der Blu-ray

  • B-Roll
  • Bildergalerie
  • Trailer

 

Trailer zu Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand

Positiv:

Erste Häflte mit vielen seichten Gags...
Morgan Freeman und Tommy Lee Jones mit guter Chemie miteinander
Kurzweilige seichte Unterhaltung

Negativ:

... die aber in der zweiten Hälfte immer weniger werden
Gags zünden nicht immer oder sind wie die Rentnerflirterei etwas peinlich
Bekannte Story, jedoch ohne eigene Höhepunkte oder eigene Akzente zu setzen
Blu-ray mit wenig Extras
  • Das ist erst der Anfang: Mission Ruhestand – Test zur Senioren-Komödie
    “Das ist der Anfang: Mission Ruhestand ist ein Film, der für einen Sonntagnachmittag ganz gut geeignet ist. Eine charmante und seichte Komödie, die nicht die volle Aufmerksamkeit benötigt, aber dennoch unterhalten kann, wenn man keine allzu großen Erwartungen hat. Großer Pluspunkt sind vor allem die beiden Hauptdarsteller, bei denen vor allem Morgan Freeman richtig Spaß gehabt zu haben scheint. Insgesamt ist der Film nicht die beste Komödie, dafür bietet der Film doch deutlich zu wenig Lacher, noch eine schlechte. Sondern eher eine durchschnittliche, die man mal schauen kann, aber wenn man sie nicht schaut, auch nicht sonderlich viel verpasst.”
    Kevin Kreisel, Redakteur

Ab in die Filmsammlung?

Wer eine seichte Komödie für einen Sonntagnachmittag sucht, der kann mal einen Blick drauf werfen. Wer jedoch den dicken Schenkelklopfer oder eine eine spannende Geschichte erwartet, derjenige wird nicht glücklich.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.